Online-Dateneingabe

Link zur Dateneingabe

Ihre Ansprechpartner:

Frau Emma Toussaint
toussaint@heartbeat-med.de
Mobil: +49 170 1569 728

Herr Christopher Noll
noll@heartbeat-med.de
Mobil: +49 151 7441 7892

Verbrennungsregister Projektbeschreibung

Satzung (PDF)

Ethik-Votum (PDF)

Sollten wir nun Ihr Interesse an der Teilnahme am Register geweckt haben, nehmen Sie bitte über Verbrennungsregister@verbrennungsmedizin.de Kontakt mit dem Leiter des Verbrennungsregisters Herrn Priv.-Doz. Dr. med. Oliver C. Thamm auf.

Seit 1991 erheben die Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin und der Arbeitskreis “Das schwerbrandverletzte Kind” eine Jahresstatistik, in der Daten aller Patienten aus den Schwerbrandverletztenzentren und alle stationär behandelten Kinder anonymisiert eingeschlossen werden.

Seit 01.01.2016 wird diese Jahresstatistik durch das Verbrennungsregister abgelöst.

Ziel des Verbrennungsregisters ist eine bessere medizinische Versorgung schwerbrandverletzter Menschen. Es soll auf breiter Basis die derzeitige Versorgungsqualität dokumentiert und durch Analyse der Ergebnisse die Therapien in der Verbrennungsmedizin optimiert werden.

Es werden neben medizinischen Daten auch epidemiologische Daten erhoben, die auch insbesondere für die Präventionsarbeit unverzichtbar sind. An der Erhebung nehmen über 50 Schwerbrandverletztenzentren bzw. auf Verbrennungen spezialisierte Kliniken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil.

 

Verbrennungsregister Patienteninformation Erwachsene

Verbrennungsregister Patienteneinwilligung Erwachsene

 

Verbrennungsregister Patienteninformation Jugendliche

Verbrennungsregister Patienteneinwilligung Jugendliche

 

Verbrennungsregister Patienteninformation Kinder

Verbrennungsregister Patienteneinwilligung Kinder

Aktuelles

Leitlinie

Behandlung thermischer Verletzungen des Erwachsenen

Die (prä)klinische Erstversorgung, Diagnostik, Lokalbehandlung sowie die qualifizierte Nachsorge der verletzten Haut.

Rehabilitation

Empfehlungen zur Rehabilitation Brandverletzter

Eine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV).

Publikationen

Medienspiegel

Norderstedt/Hamburg I 26.09.2022 I Pressemitteilung: „Tag des brandverletzten Kindes“ am 7. Dezember 2022

Der diesjährige „Tag des brandverletzten Kindes“ am 7. Dezember steht unter dem Motto „Verbrannt, verbrüht – was nun?“ Fokus des Aktionstages 2022 liegt u. a. auf Erste-Hilfe-Maßnahmen nach einer Verbrennung oder Verbrühung eines Kindes. Was ist nach einem Verbrennungs- oder Verbrühungsunfall zu tun, wo werden brandverletzte Kinder behandelt und welche Folgen hat eine thermische Verletzung für das Kind und die Familie? Auf diese und weitere Fragen möchte Paulinchen e. V., Initiator des Aktionstages, mit vielen bundesweiten Aktionspartner*innen am 7. Dezember eingehen.

Termine

40. Jahrestagung

der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV)

|
Oberstdorf
, Oberstdorf Haus
40. Jahrestagung

30. Jahrestagung

des Arbeitskreises "Das schwerbrandverletzte Kind"

|
Oberstdorf
, Oberstdorf Haus
30. Jahrestagung

5. Nürnberger Wundkongress WUKO 2022

|
Nürnberg
, NürnbergMesse, Messezentrum

50. DGÄPC-Jahrestagung (Deutsche Gesellschaft für Ästhetische-Plastische Chirurgie)

|
Hamburg

Tag des Brandverletzten Kindes

|
Deutschland

45nd Annual John A. Boswick, M.D. Burn and Wound Care Symposium

|
Maui, Hawaii (USA)
, Wailea Beach Marriott Resort and Spa

Symposium Intensivmedizin und Intensivpflege

|
Bremen
, Messe und Congress Zentrum

Scars A-Z Conference

|
Birmingham
, ICC